Radfahrtraining

Ein wesentlicher Bestandteil der Verkehrserziehung ist das Radfahrtraining. Es be­ginnt bereits im ersten Schuljahr und wird kontinuierlich bis zum vierten Schuljahr fortgeführt. Unterstützt werden wir dabei von dem zuständigen Ver­kehrssicherheits­berater, POK Andreas Schlüter.

Im 1. und 2. Schuljahr trainieren die Kinder ihre motorische Radfahrkompe­tenz durch:

  • Übungen zur Förderung der Konzentrations- und Wahrnehmungsfähig­keit, der Bewegungssicherheit und der Reaktionsfähigkeit.
  • spielerische Übungen mit dem Fahrrad im Schonraum Schulhof.

Im theoretischen Teil des Radfahrtrainingsprogramms lernen die Kinder folgende Inhalte:

  • die Bedeutung optischer und akustischer Verkehrszeichen sowie geltender Verkehrsregeln 
  • Maßnahmen zur eigenen Sicherheit (verkehrssicheres Fahrrad, gut sitzender Helm usw.).

Im 3. Schuljahr trainieren die Kinder in der Jugendverkehrsschule im Fre­den­baum. Dort lernen sie:

  • Verkehrsregeln sicher anzuwenden. 
  • sich in Verkehrssituationen normgerecht zu verhalten.
  • sich mit dem Fahrrad sicher zu bewegen.

Im 4. Schuljahr findet die Radfahrprüfung statt, sie besteht aus:

  • einer theoretischen Radfahrprüfung.
  • einem Fahrrad- und Helmcheck durch den zuständigen Verkehrssicherheitsberater.
  • einem 3-tägigen Radfahrtraining im öffentlichen Verkehrsraum mit dem Verkehrssicherheitsberater und Helfereltern
  • der praktischen Radfahrprüfung im öffentlichen Verkehrsraum 

Nach erfolgreich bestandener Prüfung in Theorie und Praxis bekommen die Schüler und Schülerinnen ihren "Führerschein"-Fahrradpass ausgehändigt.

 

Letzte Aktualisierung: 03.04.2017